Ursprung des Compliance

Heute stellt der Begriff Compliance in der Rechts- und Wirtschaftswissenschaft die Gesamtheit aller Maßnahmen dar, die dazu führen sollen, dass sich Unternehmen, Organe und Mitarbeiter an rechtliche Vorgaben halten.  

Wurzeln des Compliance

Die Wurzeln des Begriff Compliance liegen jedoch in der amerikanischen Finanzbranche. Zuerst begrenzte sich die Umschreibung auf Bereiche mit hohem Risiko von Insidergeschäften und Interessenkonflikten.

Skandale gigantischen Ausmaßes erschütterten nämlich die US-Wirtschaft. Großkonzerne, die International tätige waren, verstanden daraufhin, dass ein organisatorischer Schutz gegen regelwidriges Verhalten erforderlich wurde.

Als eindeutiges deutsches Synonym für den Fachbegriff Compliance soll der Begriff Regeltreue stehen.

Rechtsanwalt John Bühler, Compliance-Officer (TÜV)

Compliance-Ausdehnung

Daraufhin dehnte sich die Umschreibung auf den gesamten Finanzbereich aus. Dazu gehören nicht nur Präventionsmaßnahmen gegen Delikte wie Korruption oder Geldwäscherei sondern auch Steuerhinterziehung und sonstige Finanzdelikte.

Nutzen Sie eine erste Beratung zum Thema Compliance.

Ursprung in den 80ern

Der Ausgangspunkt von Compliance Management liegt in den USA in den 1980ern. Im Anschluss an die Wirtschaftskrise entstand im Banken- und Finanzsektor ein erstes Konzept, zur Vermeidung von Insiderhandel, Interessenkonflikte und Geldwäsche.

Das Wort Compliance kommt aus der Betriebswirtschaft und Rechtswissenschaft.

Rechtsanwalt Andreas Friedlein

Bekanntheit wächst in den 90ern

An Popularität gewann der Bereich Compliance schließlich in der 1990er Jahren in der Folge der Schmiergeldaffären einiger Wirtschaftsunternehmen. Compliance ist seit dem immer wichtiger geworden und das Interesse an Compliance wächst seit dem stetig.

Ausdifferenzierter

Längst hat der Entwurf von der Einhaltung von Regeln seinen Feinschliff erhalten und Compliance ist somit konzeptionell deutlich ausdifferenzierter und spezieller geworden.

Das Wort Compliance wird eingesetzt mit der Absicht die Einhaltung von Gesetzen, Richtlinien und freiwilligen Kodizes auszudrücken.

Rechtsanwalt Dipl.-Ing. Michael Horak, LL.M.

Diese Entwicklung hatte anschließend zur Folge, dass auch neue Bereiche, wie IT-Compliance, Global Compliance, Tax Compliance, Customs Compliance, Supply-Chain bzw. Logistik-Compliance, Datenschutz Compliance, entstanden.  

Quelle von Compliance in der Medizin

Gute Compliance bedeutet in der Medizin konsequentes Befolgen der ärztlichen Ratschläge. Der Begriff Compliance kommt nämlich ursprünglich aus dem Bereich der Medizin. Im Medizinischen Bereich stellt er die Bereitschaft und Kooperation des Patienten dar, sich an die Vorgaben des Arztes zu halten. Compliance heißt in der Medizin also nichts anderes als die Einhaltung von Bestimmungen oder regelkonformen Verhalten.  

Regeltreue als deutsche Umschreibung

Schlicht, leicht verständlich allumfassend – so soll der Begriff „Regeltreue“ das Wort „Compliance“ im deutschen umschreiben. Regeltreue kann auch als Regelkonformität bezeichnet werden.

Vom Seminar für Einsteiger bis zur Schulung auf dem Weg zur Compliance-Fachkraft bieten wir verschiedene Level an.

Ursprung des Compliance

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen